Gemeinsame Gesundheitliche Bedenken | Milupa

Emma, Sandra und ihr Baby – unzertrennlich seit 22 Wochen

Mamas Körper vollbringt Höchst-leistungen

Typische Beschwerden in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft verlangt Ihrem Körper so einiges ab und deshalb ist es auch ganz normal eine Reihe von Beschwerden und kleineren Wehwehchen zu spüren. Weil Ihr Körper Ihr Baby optimal beim Wachstum unterstützt, passt er sich immer mehr an und schüttet Hormone aus. Diese körperlichen und hormonellen Veränderungen haben auch Auswirkungen auf Ihr Wohlbefinden und verursachen Schwangerschaftsbeschwerden wie Rückenschmerzen, Schwangerschaftsübelkeit, Verdauungsprobleme, Dehnungsstreifen oder Müdigkeit.

Wenn Sie sich Sorgen machen oder Fragen zu Ihrer Gesundheit haben, rufen Sie einfach unsere Milupa Mütterberatung an.

Mehr lesen Weniger

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft sind ganz normal, schließlich tragen Sie neun Monate lang ein Baby im Bauch! Viele Frauen haben Rückenschmerzen in der Schwangerschaft und meistens beginnen sie in den letzten drei Monaten. Meistens liegt es daran, dass das Gewicht des Bauches an den Muskeln im unteren Rücken zieht oder Ihre Bänder weicher sind als normal, weil sich der Körper auf die Geburt vorbereitet. Dadurch kann es auch zu Schmerzen im Becken kommen, die sich bis zum unteren Teil der Wirbelsäule ausbreiten. Trotzdem können Sie einiges gegen Rückenschmerzen tun:

  • Entlasten Sie Ihren Bauch, indem Sie mit einem keilförmigen Kissen unter dem Bauch auf der Seite schlafen. Wenn Sie immer noch Schmerzen haben, tragen Sie tagsüber einen Stützgurt oder fragen Sie Ihre Hebamme oder unsere Milupa Mütterberatung um Rat.
  • Heiße oder kalte Entspannung – Mit einem warmen Bad oder indem Sie sich auf eine Wärmflasche legen, können Sie Rückenschmerzen lindern. Manche Frauen mögen´s lieber kühl und lindern Ihre Schmerzen mit Eis.
  • Eine sanfte Massage wirkt Wunder und entspannt schmerzende Muskeln. Eine normale Öl-Massage ist aber nicht immer für schwangere Frauen geeignet – fragen Sie am besten Ihre Hebamme welche Massagen in der Schwangerschaft geeignet ist oder rufen Sie unsere Mütterberatung an.

 

Bauch einer Schwangeren | Milupa

Verdauungsprobleme in der Schwangerschaft

Verdauungsprobleme in der Schwangerschaft haben nichts mit Ihrer Ernährung zu tun, sondern sind abhängig von Ihren Hormonen. Ihr Körper produziert mehr Progesteron als normal, damit Ihre Muskeln entspannen und Ihr Baby in Ihnen wachsen kann. Dieser Vorgang wirkt sich auch auf Ihren Darm aus und lässt das Essen langsamer durch ihn durchwandern. Verdauungsprobleme in der Schwangerschaft können aber auch durch den Uterus ausgelöst werden, denn er drückt auf Darm und Enddarm und verlangsamt so seine Bewegungen. Hier ein paar Tipps, die Ihre Verdauung wieder in Gang bringen:

  • 20-30 Minuten Bewegung pro Tag wie Schwimmen oder Spazieren gehen, bringen Ihre Verdauung in Schwung und helfen gegen Blähungen und Verstopfungen.
  • Nahrungsmittel mit vielen Ballaststoffen wie Früchte, Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkorn unterstützen die Verdauung. Außerdem hilft Flüssigkeit den Stuhl weich zu halten und erleichtert so den Gang zur Toilette. Sie sollten daher mindestens 8 Gläser Wasser oder Saftschorle (z. B. mit Traubensaft) pro Tag trinken.

Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft

Dehnungsstreifen sind Risse in der unteren Hautschicht und entstehen durch eine starke Spannung der Haut. Je nachdem welche Hautfarbe Sie selbst haben, sind Dehnungsstreifen entweder rot oder braun. Während der Schwangerschaft werden die Streifen immer dunkler und ein paar Monate nachdem Sie Ihr Baby bekommen haben, werden Sie silber-weiß und passen sich Ihrer Hautfarbe an. Auch wenn die Streifen jetzt recht schlimm aussehen, keine Sorge, denn sie verblassen mit der Zeit. Hier noch ein paar Tipps, wie Sie Schwangerschaftsstreifen vorbeugen oder Ihr Ausmaß in Grenzen halten können:

  • Essen Sie frische Früchte, Gemüse, Getreide, Samen und Nüsse – darin enthaltene Nährstoffe, wie z. B. ungesättigte Fettsäuren, beeinflussen die Elastizität positiv.
  • Trinken Sie viel Wasser – ein hoher Feuchtigkeitsanteil in Haut und Bindegewebe unterstützt die Dehnbarkeit.
  • Versuchen Sie, möglichst langsam zuzunehmen – so dehnt sich auch der Bauch gleichmäßiger.
  • Kontrollieren Sie Ihre Gewichtszunahme durch eine leichte, sportliche Betätigung wie Nordic Walking.
  • Vitamin E macht Ihre Haut weich und geschmeidig. Massieren Sie Bauch, Oberschenkel und Hintern mit einer Vitamin E reichen Creme, Kakaobutter oder Mandelöl.

Müdigkeit in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Körper mehr Ruhe einfordert. Immerhin werden in Ihrem Bauch gerade Höchstleistungen vollbracht. Wenn es Ihr Alltag erlaubt, geben Sie der Müdigkeit nach und kämpfen Sie nicht dagegen an. Hier ein paar zusätzliche Tipps:

Schwangerschaft im 2. Trimester | Milupa
  • Legen Sie die Beine hoch, das tut gut und entspannt
  • Gönnen Sie sich ein Mittagsschläfchen
  • Nehmen Sie Hilfe im Haushalt an, denn Nachbarn, Tanten oder Eltern werden Ihnen jetzt gerne unter die Arme greifen
  • Gönnen Sie sich einen freien Tag, Sie haben ihn sich verdient

Brauchen Sie persönliche Hilfe oder Beratung?

Kontaktieren Sie unsere Milupa Mütterberatung

Unsere erfahrenen Milupa Ernährungsexperten sind mit all ihrem langjährigen Wissen Tag und Nacht für Sie da.

0800 737 5000

Wichtiger Hinweis für Sie und Ihr Baby

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Unsere Mütterberatung ist rund um die Uhr für stillende Mütter da. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.

Ich möchte nicht fortfahren