milupa-4294-hero.jpg

Simon, Emma, Sandra und ihr Baby – unzertrennlich seit 22 Wochen

Du teilst, was du isst.

Wichtige Nährstoffe in der Schwangerschaft

Die Ernährung einer werdenden Mama hat direkten Einfluss auf die Versorgung ihres Babys. Denn die beiden sind von Anfang an durch die Nabelschnur verbunden und entwickeln in den 9 Monaten der Schwangerschaft eine Mutter-Kind-Beziehung, die von Tag zu Tag stärker wird. In dieser Zeit teilen Mama und Baby alles miteinander – von Vitaminen und Mineralien bis hin zu Geschmack und Vorlieben. Mit der richtigen Ernährung zeigen Sie Ihrem Kind schon jetzt, wie sehr Sie es lieben. Wir helfen Ihnen dabei!

Alles, was Sie in der Schwangerschaft essen, beeinflusst das Wachstum und die Entwicklung Ihres Babys. Deshalb ist gesunde Ernährung in der Schwangerschaft besonders wichtig und ein ausgewogener Speiseplan enthält alle wichtigen Nährstoffe, die Ihr Baby jetzt braucht. Damit Ihr Kind schon im Mutterleib bestens versorgt ist, haben wir hier die wichtigsten Nährstoffe in der Schwangerschaft für Sie zusammengestellt:

  • Folsäure reduziert das Risiko mancher Fehlbildungen (z.B. "offener Rücken") bei Ihrem Baby. Integrieren Sie zusätzlich grünes Gemüse wie Brokkoli, Kohl, Bohnen, braunen Reis, Erbsen und Orangen in Ihren täglichen Speiseplan. Da es schwierig ist, den erhöhten Bedarf an Folsäure ausschließlich über die Ernährung zu decken, empfehlen Experten allen Schwangeren zusätzlich zu einer folatreichen Ernährung Folsäure in Form eines Supplements einzunehmen.
  • Eisen versorgt die roten Blutkörperchen mit Sauerstoff und unterstützt die Gehirnentwicklung Ihres Babys.Eisenmangel kann zu Blutarmut führen und dadurch fühlen Sie sich müde, kaputt oder unwohl. Essen Sie deshalb reichlich rotes Fleisch, Fisch, Eier, getrocknete Früchte, Vollkornbrot und grünblättriges Gemüse. Es kann sein, dass Ihre Hebamme zusätzlich ein eisenhaltiges Nahrungsergänzungsmittel empfiehlt.
  • Vitamin C unterstützt bei Ihnen und Ihrem Baby die Aufnahme von Eisen. Ein Glas Fruchtsaft zum Frühstück oder frische Früchte als Vorspeise sind optimal, genauso wie Tomaten, Brokkoli, Paprika und Kartoffeln.
  • Omega Fettsäuren unterstützen die gesunde Entwicklung von Nervensystem und Gehirn Ihres Babys. Außerdem schützen sie Ihr Baby vor Herzkrankheiten. Fettreicher Fisch wie Sardinen, Makrelen und Lachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Zwei Portionen pro Woche sind OK, allerdings sollten Sie davon nicht mehr essen, denn diese Fischsorten können ebenfalls Quecksilber erhalten, das in zu hoher Dosis Ihrem Baby schaden kann. Alternative Quellen von Omega-3 sind Leinsamen oder Kürbiskerne, von denen Sie etwa zwei Teelöffel pro Tag essen sollten.
  • Vitamin B12 hält das Nervensystem Ihres Babys gesund und ist vor allem in Fleisch, Eiern und Milchprodukten enthalten. Vegetarier sollten deshalb Vitamin B12 Zusätze einnehmen, allerdings können Sie dazu auch Ihre Hebamme oder Ihren Arzt fragen.
  • Jod unterstützt das zentrale Nervensystem und das Körperwachstum Ihres Babys. Normalerweise wird das Baby mit allen wichtigen Nährstoffen über die Plazenta versorgt, wenn allerdings schon bei der Mama ein Jodmangel vorliegt, kann sie auch kein Jod an Ihr Baby abgeben. Deshalb ist es in der Schwangerschaft besonders wichtig, genug Jod in Ihre tägliche Ernährung zu integrieren. Fragen Sie am besten Ihren Arzt, in welcher Menge Sie Jod als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen sollten.

Dieses Vitamin sollten Sie vermeiden

  • Vitamin A: Nahrungsmittel wie Paté und Leberwurst enthalten viel Vitamin A und das kann Ihrem Baby schaden. Die Weltgesundheitsorganisation rät Schwangeren auf Leber und Leberprodukte zu verzichten. Trotzdem dürfen Sie einige Formen von Vitamin A – auch bekannt als Beta-Karotin – zu sich nehmen. Beta-Karotin ist in roten, gelben und orangenen Paprika sowie Spinat, Karotten, Mango, Aprikosen und Melonen enthalten.
Ernährung in der Schwangerschaft | Milupa

Neben einer Reihe an Lebensmitteln, die Ihnen gut tun, gibt es auch eine einige Lebensmittel, die Ihnen schaden. Die wichtigsten Empfehlungen von Ärzten und erfahrenen Milupa Mamas haben wir Ihnen hier zusammengestellt. Sie möchten sich dazu gerne per Telefon oder Chat austauschen? Rufen Sie jederzeit unsere Milupa Mütterberatung an.

Brauchst Du persönliche Hilfe oder Beratung?

Kontaktiere unsere Milupa Mütterberatung

Unsere erfahrenen Milupa Ernährungsexperten sind mit all ihrem langjährigen Wissen Tag und Nacht für Sie da.

0800 737 5000

Wichtiger Hinweis für Sie und Ihr Baby

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Unsere Mütterberatung ist rund um die Uhr für stillende Mütter da. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.

Ich möchte nicht fortfahren