Was Sie und Ihr Partner erwartet | Milupa

Julius, Teresa und ihr Baby – unzertrennlich seit 8 Wochen

Das erste Bild Ihres Babys

Ultraschall in der Schwangerschaft

Bei der ersten Ultraschalluntersuchung sind viele werdende Mamas etwas nervös, aber dafür gibt es wirklich keinen Grund! Denn der Ultraschall überprüft die gesunde Entwicklung Ihres Babys und zeigt Ihnen das allererste Mal, wie sich Ihr kleiner Schatz bewegt! Die ersten Ultraschallbilder sind also ein toller Moment und wertvoll für eine starke Mutter-Kind-Bindung. Während der Schwangerschaft sind drei Ultraschalluntersuchungen im Mutterpass vorgesehen und wir haben hier eine Übersicht für Sie zusammengestellt.

Wie fühlt sich eine Untersuchung mit Ultraschall an?

Die meisten Schwangerschaftsscans werden mit Ultraschall gemacht. Dabei wird sanft ein Gel auf Ihren Bauch aufgetragen und dann mit einem kleinen Handgerät, dem Messwandler, über Ihre Haut gefahren. Dieses schickt dann das Bild Ihres Babys auf einen Monitor. Bei manchen Ultraschalluntersuchungen muss Ihre Blase voll sein, denn so wird der Uterus etwas nach vorne gedrückt und ein deutlicheres Bild erscheint.

 

Werdende Eltern betrachten Ultraschallbild | Milupa

Woche 9 – 12: Erste Ultraschalluntersuchung

Bei der ersten Ultraschalluntersuchung können Sie bereits das kleine Herzchen Ihres Babys schlagen hören. Außerdem ist Ihr Baby schon so groß, dass Ihr Arzt mithilfe eines Ultraschallbildes den voraussichtlichen Entbindungstermin berechnen kann. Außerdem sehen Sie auf dem Ultraschall, ob Sie vielleicht Mehrlinge erwarten. Die Untersuchung dauert nur etwa 10 Minuten und ist eine besonders aufregende Erfahrung. Schließlich sehen Sie Ihren kleinen Schatz zum ersten Mal und können sogar ein Bildchen mit nach Hause nehmen, um es ganz stolz Ihren Freunden und Ihrer Familie zu präsentieren.

Woche 11 – 14: Nackentransparenzmessung

Die Nackentransparenzmessung ist meistens ein Teil der ersten Ultraschalluntersuchung - falls diese sehr früh durchgeführt wird, kann die NT-Messung auch in einem separaten Termin erfolgen. Diese Messung dient der Erkennung von genetischen Defekten und Behinderungen wie z. B. Trisomie 21, auch bekannt als das Down Syndrom. Bei der Nackentransparenzmessung wird die Nackenfalte des Babys per Ultraschall gemessen. Wenn diese größer als gewöhnlich ist, könnte das ein Indiz auf eine Erkrankung sein und Sie sollten weitere Untersuchungen mit Ihrem Arzt vereinbaren.

Woche 19 – 22: Zweite Ultraschalluntersuchung

Bei der zweiten Ultraschalluntersuchung überprüft Ihr Arzt die Lage Ihres Kindes und seine Herztöne. Sie dient aber vor allem der Überprüfung der Organgesundheit. Herz, Lunge, Magen, Blase und Nieren und der körperliche Entwicklungsstand werden untersucht und auch der Sitz der Plazenta ist jetzt schon gut zu erkennen. Wenn Sie ganz viel Glück haben und Ihr kleiner Schatz in der richtigen Position liegt, können Sie vielleicht schon erkennen, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird!

Woche 29 – 32: Dritte Ultraschalluntersuchung

Beim dritten Ultraschall steht das Wachstum Ihres Babys im Vordergrund und es wird überprüft, ob die kleinen Organe schon richtig funktionieren. Außerdem bestimmt der Arzt die Lage des Kindes, denn langsam wird es etwas eng in Ihrem Bauch, besonders weil sich das Kleine ja noch mit dem Kopf nach unten drehen muss. Wenn sich Ihr Baby noch nicht gedreht hat, machen Sie sich keine Sorgen – denn dafür hat es noch genügend Zeit!

Die Ultraschalluntersuchungen sind übrigens auch ein sehr guter Zeitpunkt, um Fragen zu stellen, die Sie beschäftigen. Am besten schreiben Sie sich die Fragen vorher auf, denn oft vergisst man sie in diesen emotionalen Momenten.

Brauchst Du persönliche Hilfe oder Beratung?

Kontaktiere unsere Milupa Mütterberatung

Unsere erfahrenen Milupa Ernährungsexperten sind mit all ihrem langjährigen Wissen Tag und Nacht für Dich da.

0800 737 5000

Wichtiger Hinweis für Sie und Ihr Baby

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Unsere Mütterberatung ist rund um die Uhr für stillende Mütter da. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.

Ich möchte nicht fortfahren