Junges Paar auf Couch liegend mit Ultraschallbild

Vorsorgeuntersuchungen 1. - 12. Woche

Baby's erstes Bild - Vorsorgeuntersuchungen im 1. Schwangerschaftsdrittel

Das erste Mal ein Bild von deinem Baby sehen – das ist ein bewegender Moment. Aber auch andere spannende Erlebnisse halten die Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft bereit. Schließlich werden in regelmäßigen Abständen der Schwangerschaftsverlauf und die Entwicklung deines Babys beobachtet. Deshalb ist es wichtig, dass du zu den Vorsorgeuntersuchungen bei deinem Arzt/deiner Ärztin gehst. Du bist dir nicht sicher, was genau dort passiert? Kein Problem, wir haben für dich die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Übrigens: Dein Arbeitgeber muss dich für die Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft ohne Verdienstausfall freistellen.

schwangerschaftsvorsorge-trimester-1.jpg

Was passiert bei den Vorsorgeuntersuchungen?

In Deutschland sind die Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft und nach der Entbindung einheitlich in den Mutterschaftsrichtlinien geregelt. Dein Arzt/deine Ärztin weiß also genau, was wann untersucht werden muss. Zusätzlich gibt es freiwillige Untersuchungen, die individuellen Gesundheitsleistungen (IGel), die du selbst bezahlen musst. Frage am besten deine Hebamme oder einen zweiten Arzt/Ärztin, welche dieser Zusatzleistungen für dich sinnvoll sind.

Zu Beginn jeder Vorsorgeuntersuchung wird dein Blutdruck und dein Gewicht notiert. Dein Urin wird auf Bakterien sowie auf Eiweiß- und Zuckergehalt untersucht und der Arzt/die Ärztin ertastet die Größe und Lage deiner Gebärmutter. Um einem Eisenmangel vorzubeugen, wird dein Blut regelmäßig auf den Hämoglobingehalt getestet.

Vorsorgeuntersuchungen im 1. Trimester

Vorsorgeuntersuchung #1: 4. – 8. Woche

Dein Arzt/deine Ärztin wird bei dir die Schwangerschaft feststellen und dir erklären, wie es jetzt weitergeht. Außerdem wird er/sie dir Blut abnehmen, um deine Blutgruppe und den Rhesusfaktor zu bestimmen und verschiedene Tests durchführen, darunter der Antikörpersuchtest, Rötelntest, die Hämoglobinbestimmung, ein Chlamydienabstrich und der Luestest (das ist ein Test auf Syphillis). Bei dem Termin wirst du dann auch deinen Mutterpass bekommen. Er enthält alle Ergebnisse der Vorsorgeuntersuchungen und wird dich bis zur Geburt deines Babys begleiten.

Kostenpflichtige Zusatzleistungen (IGel):

  • Früh-Ultraschall zur Schwangerschaftsfeststellung
  • Bescheinigung der Schwangerschaft für den Arbeitgeber
  • Blutuntersuchung auf Toxoplasmose, Listeriose und Cytomegalie
Junges Paar Mann umarmt schwangeren Bauch Bildausschnitt

Vorsorgeuntersuchung #2: 9. – 12. Woche

Jetzt ist es Zeit für deine erste Ultraschalluntersuchung. Mit dem Ultraschall schaut der Arzt/die Ärztin, ob sich der Embryo in der Gebärmutter eingenistet hat. Du kannst vielleicht bereits das kleine Herz deines Babys schlagen hören und dein Arzt/deine Ärztin wird dir den voraussichtlichen Entbindungstermin berechnen. Auch kann er/sie dir sagen, ob du ein oder mehrere Babys erwartest. Die Untersuchung selbst dauert nur etwa 10 Minuten, danach kannst du stolz mit dem ersten Bild deines Babys nach Hause gehen.

Freiwillige Vorsorgeuntersuchung #3: 11. – 14. Woche

Eine freiwillige und kostenpflichtige Zusatzuntersuchung ist die sogenannte Nackentransparenz-Messung. Sie kann Teil der ersten Ultraschalluntersuchung sein. Bei der Untersuchung wird die Nackenfalte deines Babys per Ultraschall sowie die Scheitel-Steißlänge gemessen, um das Risiko eines genetischen Defekts oder einer Behinderung, wie Trisomie 21 (Down Syndrom) zu erkennen. Ein zusätzlicher Bluttest kann den Risikowert noch genauer bestimmen. Sprich am besten mit deinem Arzt/deiner Ärztin, ob du diese Untersuchung machen lassen solltest.

milupa-3643-tile.jpg

Du hast noch Fragen zum 1. Schwangerschaftsdrittel?

Dann melde dich bei uns! Wir von Milupa Mama & Co Beratung stehen dir sehr gerne für all deine Fragen telefonisch oder per Mail zur Verfügung.