right-diet-for-toddlers.png

So schmeckt es dem Kleinkind – und gesund ist es auch noch

Fünfmal täglich „Guten Appetit“

Tipps für eine ausgewogene Kleinkind-Ernährung

Fünf Mahlzeiten sollte Dein Kleinkind Tag für Tag essen, denn obwohl Dein Kleinkind eine Menge Energie und Nährstoffe braucht, fasst sein kleines Bäuchlein noch nicht besonders viel Nahrung auf einmal. Mit einem ausgewogenen Frühstück fängt der Tag schon mal bestens an. Mit einer Schale Morgenmüsli oder Vollkornbrot und einem Glas der eigens für Kleinkind-Bäuchlein entwickelten Kindermilch kannst Du nichts falsch machen. Die tägliche Portion Kindermilch und andere Milchprodukte wie Joghurt oder Käse in kontrollierter Menge von etwa 300 ml, sind ideal, denn sie liefern unter anderem Calcium für Wachstum und Entwicklung der Knochen. Auch für Getreide ist nun eine gute Zeit: Es liefert wertvolle Energie in Form von Kohlenhydraten.

Für Obstnaschkatzen und Gemüsegenießer

Nach dem Frühstück geht es voller Genuss weiter. Am Vormittag freut Dein Kind sich über eine feine Zwischenmahlzeit, mittags über ein Mittagessen mit Gemüse. In den Nachmittag passt noch ein (gesunder!) Snack, für eine traumhafte Nacht sorgt das ausgewogene Abendessen.

Und wenn es mal schnell gehen muss oder Dein Kleinkind sein Gemüse nicht mag? Dann kann ein Glas Kindermilch oder ein leckerer, selbstgemachter Smoothie oder Ice-Pop zwischendurch dazu beitragen, dass eine zusätzliche Portion Nährstoffe ins Kind gelangen – ziemlich beruhigend. Smoothie und Ice-Pops kannst Du beide aus frischem Obst, Gemüse und Kindermilch zaubern, denn darin verstecken sich wichtige Nährstoffe.

Du suchst noch mehr Ideen für Zwischenmahlzeiten? Obst- und Gemüsestücke, bunt belegte Vollkornbrote, Vollkornkekse, Joghurts und Quarkspeisen mögen die meisten Kleinkinder gern. Vormittags und nachmittags zwischen den Hauptmahlzeiten sorgen solche Leckereien für gute Laune und Dein Kleinkind tankt Energie.

Warme Mahlzeiten mittags oder abends sind mehr als lecker, vor allem wenn sie schön ausgewogen sind. Das Dünsten oder Garen macht manche Nährstoffe im Gemüse erst richtig für den Körper verwertbar. Deshalb ist es empfehlenswert, dass ein Teil der täglichen Gemüseration warm auf den Tisch kommt. Übrigens: Wenn Du mit Vergnügen vor den Augen Deines Kindes Gemüse isst, macht es Dir das vielleicht nach. Vielleicht darf Dein Kind Dir auch beim Einkaufen, Waschen oder Zubereiten der knackig-frischen Zutaten helfen? So weckst Du seine Neugier und es schmeckt ihm gleich noch mal so gut! Entdecke hier weitere Tipps, wie Dein Kleinkind Spaß am Essen entwickeln kann.

Sowohl Fisch als auch Fleisch

Kartoffeln, Vollkornnudeln oder Vollkornreis steuern beim Mittagessen wertvolle Kohlenhydrate bei. Wichtig sind auch Fette mit Omega 3 und 6 Fettsäuren, wie sie zum Beispiel in fettem Fisch oder Rapsöl enthalten sind. Fleisch enthält Eisen, von dem Dein Kind ebenfalls viel benötigt, aber dreimal Fleisch oder Wurst pro Woche sind genug.  Fisch und Eiergerichte je einmal pro Woche helfen Deinem Kleinkind Vitamin D und Jod zu bekommen. Als Getränk zwischendurch eignen sich am besten Wasser oder ungesüßte Tees. Auch ein Nachtisch ist immer wieder drin – am besten bietest Du Deinem Kleinkind Obst an.

In vielen Familien gilt das Abendessen als die schönste Mahlzeit, weil Papa, Mama und die Kinder gemeinsam essen können. Die klassische Brotzeit eignet sich perfekt dafür, am besten mit Vollkornbrot. Fettarme Wurst, Käse sowie pflanzliche Brotaufstriche gehören dazu, aber auch Gemüse wie Tomate, Gurke oder Kohlrabi. Dazu noch ein Glas Wasser oder ein Becher warme      Kindermilch – und dann rufen das Bett und jede Menge süße Träume.

Erfahre hier wie eine optimale Ernährung speziell für Kleinkinder aussieht und wie die Kindermilch Dein Kleinkind mit wichtigen Nährstoffen im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung unterstützen kann.