Rene mit Baby in grüner Landschaft

Dadventure #5: Vom Feld auf den Löffel

Eins, zwei, Brei: Mit Papa René und Baby Max durch die Beikost

Rene mit Baby in Trage in Natur

Die Einführung der Beikost ist für Mama, Papa und Baby eine spannende Zeit. Für dein Baby eröffnen sich mit dem ersten Brei ganz neue Geschmackswelten und Konsistenzen. Aber auch für die Papas ist das ganz schön aufregend. Schließlich können sie mit dem Start in die Breizeit endlich mehr zur Ernährung ihres Babys beitragen. Und weil wir mal ganz genau wissen wollten, wie sich Papas in dieser Zeit so fühlen, haben wir jemanden gefragt, der es weiß: René, 32, Vater von Baby Max.

Wir nehmen euch mit aufs Korn

Baby-Rene-1-5 (2).png

In meiner Elternzeit lerne ich viel über Babys Bäuchlein und Getreide. Dabei treffe ich auch immer wieder auf andere Papas, die es genau wissen wollen und sich schlau machen. Heute erzählt mir mein Kumpel Martin, was er bei seinem Besuch bei einem Müller für babygerechtes Getreide erfahren hat.

Viele Dinge nehmen wir heute als selbstverständlich hin. So öffnet Ihr vielleicht gerade eine Packung „7 Korn Flocken“ und mixt Eurem Nachwuchs einen leckeren Milch-Getreide-Brei. Aber habt Ihr schon mal drüber nachgedacht, welchen langen Weg so ein Getreidekörnchen nimmt, bevor es auf dem Kinderlöffel landet? Und wie vielen Prüfungen es sich auf diesem Weg unterziehen muss?

Mein Kumpel Martin, selbst auch stolzer Papa einer sechs Monate alten Tochter, hat sich das gefragt. Und als Mann der Tat hat er auch gleich nach einer Antwort gesucht. Fündig wurde er bei einem Müller für babygerechtes Getreide in seiner Nähe. Er hat ihn besucht und sich über die Aussaat, die Verarbeitung und die vielen Qualitätskontrollen schlaugemacht – und hat mir natürlich davon berichtet. Bevor so ein Korn auf dem Kinderteller landet, wird es von Milupa bis zu 650 Mal auf seine Qualität geprüft. Bei diesen Qualitätskontrollen werden folgende Schritte ganz besonders beachtet, um garantieren zu können, dass das Getreide babygerecht ist:

Prüfung des Bodens

Auswahl der Saat

Untersuchung der Ähre

Nur babygerechtes Korn wird geerntet!

Aber damit nicht genug: Alle Maschinen und Transportmittel werden gründlich gereinigt, damit das Getreide nicht verunreinigt wird. Und selbstverständlich ist das babygerechte Getreide von Milupa laut Gesetz frei von Farb- und Konservierungsstoffen. Die Qualitätsansprüche an den Boden, die Saat und einzelnen Körner sind beim babygerechten Getreide deutlich höher. Immerhin ist das Getreide bei Babys ein wichtiger Lieferant für Kohlenhydrate, Vitamine und Ballaststoffe. Außerdem wird es in Getreidemühlen so fein gemahlen, dass es von Babys gut verdaut werden kann. Daher gibt es so viele Kontrollen.

Ihr merkt schon, in Sachen babygerechtes Getreide bin ich langsam aber sicher zum echten Experten geworden: Beim Kochevent vor ein paar Wochen habe ich zum Beispiel von einem Profikoch gelernt, wie ich mit babygerechtem Getreide, Milch und Obst eine leckere Mahlzeit für meinen Sohn Max zusammenmixen kann. Und nach dem spannenden Schnack mit meinem Kumpel Martin über seinen erlebnisreichen Ausflug zum Müller für babygerechtes Getreide weiß ich nun auch, welchen Weg so ein Körnchen vom Feld bis auf den Löffel nimmt. Besten Dank an die beiden Papas für ihre Unterstützung.

Wir bemerken, wie das Stillen immer mehr zur Nebensache wird. Noch vor Kurzem hat sich unser Tagesablauf mit Max nach den Trinkpausen gerichtet. Jetzt werden es immer häufiger gemeinsame Mahlzeiten mit der entsprechenden Vorbereitung – und dem Saubermachen der „Futterstelle“ danach. Dadurch empfinden wir unseren Tagesablauf als etwas entspannter. Und auch unterwegs sind wir inzwischen recht routiniert mit kleinen Mahlzeiten.

milupa-3643-tile.jpg

Ist Getreide gut für mein Baby?

Auf diese und viele andere Fragen rund um den Breistart hat unser Team von Milupa Mama & Co die Antworten. Per Telefon oder E-Mail sind wir immer für dich da.