Baby verzieht Gesicht vor Breilöffel

Beikost-Einführung: Hilfe & Tipps

Beikost-Einführung: Der milchfreie Getreide-Obst-Brei am Nachmittag

Als dritte Breimahlzeit kannst du deinem Baby einen milchfreien Getreide-Obst-Brei mit pürierten Früchten anbieten. Den Getreidebrei kannst du einfach und schnell zubereiten und mit Fruchtmus oder pürierten Früchten vermischen. Dabei darfst du immer wieder neues Obst ausprobieren. So bekommt dein Baby viele Vitamine und wird die Nachmittagsmahlzeit lieben. Als besonders gut verträglich hat sich reifes, säurearmes Obst erwiesen, das sanft zu Babys Bäuchlein ist. Probiere es doch mit Äpfeln, Birnen, Bananen, Pfirsichen, Nektarinen, Aprikosen oder Melonen.

Und falls es mal nicht schmecken sollte?

1. Wiederholung ist das A und O bei der Gewöhnung an neue Lebensmittel. Lass dein Baby neue Zutaten mehrmals probieren. Auch was anfangs nicht schmeckt, kann mit der Zeit liebgewonnen werden.

2. Geschmäcker ändern sich: Mach dir keine Sorgen, wenn dein Kind nach einer Weile Lebensmittel ablehnt, die es in der Vergangenheit bereits mochte.

 

Breischüssel mit Obstmus und Banane auf Schiefertafel

3. Püriere frische oder tiefgekühlte Früchte – beide sind voller Nährstoffe.

4. Wenn du zu viel Brei zubereitet hast, kannst du einen Teil davon sofort in einer verschlossenen Dose in den Kühlschrank geben und für ein paar Stunden aufheben.

5. Breireste, die bereits auf dem Tisch waren und mit Babys Händchen, dem Löffel, etc. in Berührung gekommen sind, wirfst du am besten nach der Mahlzeit weg – diese Essensreste verderben schneller.

6. Achte darauf, spezielle Getreideflocken für Babys zu verwenden. Sie sind extra für Babys gemacht und unterliegen deutlich strengeren Anforderungen und Kontrollen als konventionelle Getreideflocken für Erwachsene.

7. Getreideflocken für Babys haben außerdem die richtige Textur – das ist wichtig für Babys Bäuchlein.

milupa-3643-tile.jpg

Wenn der Brei mal wieder durch die Gegend fliegt und du dir Beistand wünschst...

Ruf uns an! Wir von Milupa Mama & Co haben alle selbst Kinder und können dir mit ein paar Praxis-Tipps vielleicht weiterhelfen.