Mutter füttert Baby mit Himbeere

Wichtige Nährstoffe für dein Baby

Wenn Milch dem Baby nicht mehr reicht - Ernährung fürs Robb- und Krabbelalter

Mama mit Baby in Küche schnippelt Gemüse

Den einen Babys reicht die gute Muttermilch ein halbes Jahr lang, um gesund und zufrieden durchs Leben zu strampeln und zu robben. Andere zeigen schon nach vier Monaten, dass sie mehr möchten. So oder so: Früher oder später kommt der Zeitpunkt, an dem dein Baby immer mehr Energie und Nährstoffe benötigt, und die Zeit für den ersten Brei gekommen ist. Milch alleine reicht dann nicht mehr, um den Bedarf an bestimmten Nährstoffen zu decken. Lies hier, welche das sind und wie du sie deinem Baby altersgerecht zuführen kannst.

Was, warum, wofür? Ein kleines Nährstoff-Einmaleins

Wusstest du schon, dass zu den Nährstoffen sowohl Eiweiß, Kohlenhydrate, Fette als auch Vitamine, Mineralstoffe und Wasser gezählt werden? Eben alles, was ein Lebewesen benötigt, um seinen Stoffwechsel aufrecht zu erhalten. Manche Nährstoffe bilden wir selbst, andere müssen wir von außen zuführen. Dabei ist immer auf das richtige Maß zu achten, denn auch ein Zuviel an Gutem kann schädlich sein!

Vitamine benötigt Babys Körper unter anderem für die Teilung und Neubildung von Zellen und natürlich fürs Immunsystem. Da dein Baby fleißig wächst und vielerlei neuen Einflüssen ausgesetzt ist, hat es einen vergleichsweise hohen Bedarf an Vitaminen. Einige Beispiele:

  • Vitamin A trägt unter anderem dazu bei, dass Haut und Schleimhäute deines Babys gesund bleiben und dass dein Kleines gut sehen kann. Es steckt von Natur aus in hoher Dosis in Karotten, Spinat und Süßkartoffeln. Auch Folgemilchen für Babys im Beikostalter enthalten Vitamin A.
  • Vitamin B 1 braucht dein Baby für seinen Kohlenhydratstoffwechsel und das Nervensystem. Vitamin B 1 steckt von Natur aus in Vollkornprodukten und ist vielen Baby-Getreideprodukten in altersgemäßer Menge zugefügt.
  • Vitamin C stärkt das Immunsystem, schützt vor Infektionskrankheiten und macht gute Laune. Besonders viel Vitamin C ist in Früchten und Gemüse enthalten, wie zum Beispiel in Orangen, Kiwi und Brokkoli.
  • Vitamin D unterstützt das natürliche Knochenwachstum und die Zahnbildung. Es kann durch die Nahrung aufgenommen oder durch Sonnenstrahlen auf der Haut produziert werden. Vitamin D ist in ölhaltigem Fisch wie Lachs und Thunfisch und in Eiern enthalten. Folgemilch kann jetzt ebenfalls einen Beitrag zur Vitamin D Versorgung leisten. Kinderärzte sowie das Bundesministerium für Ernährung empfehlen die Einnahme von Vitamin D zur Vorbeugung der knochenschwächenden Krankheit Rachitis. Den aktuellen Empfehlungen zur Rachitisprophylaxe zufolge sollen alle Neugeborenen täglich 400 bis 500 I.E. Vitamin D3 erhalten – bis zum zweiten erlebten Frühling.
  • Folsäure brauchte dein Baby schon in deinem Bauch für seinen Zellstoffwechsel. Auch im ersten Lebensjahr, in dem dein Baby rasant wächst, ist sie bedeutsam. Grüne Gemüse wie Spinat und Erbsen enthalten viel Folsäure, doch auch Folgemilchen ist sie zugesetzt.
  • Mineralstoffe sind an den verschiedensten Stoffwechselprozessen beteiligt und manchmal benötigt der Körper nur winzige Mengen eines Mineralstoffs - doch ohne das Bisschen geht gar nichts. Wichtige Mineralstoffe für dein Baby heißen z. B.
    • Eisen: Es unterstützt die gesunde Entwicklung des Gehirns deines Babys. Die vor der Geburt angelegten Eisenreserven nehmen nach spätestens 6 Monaten ab. Besonders viel Eisen ist in rotem Fleisch, Haferflocken und grünem Blattgemüse enthalten. Im Rahmen eines alterstypischen Speiseplans leistet die eisenangereicherte Folgemilch Milumil 2 ebenfalls einen guten Beitrag zur Eisenversorgung. Mehr zu Eisen fürs Baby erfährst du hier.
    • Kalzium: Es unterstützt die Neubildung von Knochen und Zähnen. Viel Kalzium steckt in Milch, auch Käse und Joghurt auf dem Speiseplan von Babys ab 1 Jahr sorgen für genug Kalzium. Unsere Folgemilch Milupa Milumil 2 bietet ebenfalls ein Plus an Kalzium.
  • Proteine/Eiweiße, Kohlenhydrate und Fett: Für eine gesunde Entwicklung benötigt dein Baby alle drei. Denn nur mit genug Eiweiß werden alle Körperzellen deines Babys richtig aufgebaut. Ohne Kohlenhydrate leisten Muskeln und Gehirn nicht, was sie leisten könnten. Fette machen manche Vitamine überhaupt erst gut verwertbar und liefern die Energie, die dein aktives Baby benötigt. Besonders gute Fette sind
    • Omega-3 und Omega 6-Fettsäuren. Sie unterstützen die natürliche Entwicklung des Nervensystems deines Kindes und seine geistige Entwicklung. Fetter Seefisch, Lein- und Walnussöl sind besonders reich an Omega-Fettsäuren. Auch sind sie Folgemilch in altersgerechter Menge zugefügt.

Und was passiert mit der Milch?

Auch wenn du bereits mit der Beikost begonnen hast, bleibt Milch ein wichtiges Nahrungsmittel im Speiseplan deines Babys. Milch ist ein wichtiger Lieferant für Kalzium, B-Vitamine und Protein. Allerdings passt Kuhmilch vor dem ersten Geburtstag nicht zu den Bedürfnissen deines Babys. Deine Muttermilch oder dem Alter entsprechende Folgemilch liefert deinem Baby die Nährstoffe und die Energie, die es jetzt braucht.

milupa-3643-tile.jpg

Du hast noch mehr Fragen rund um die gesunde Ernährung deines Babys?

Mehr zu Nährstoffen und Lebensmitteln, die sie enthalten, wissen übrigens auch unsere erfahrenen Mamas von der Milupa Mama & Co Beratung. Ruf sie doch einfach mal an oder schreibe ihnen, und erhalte Tipps und Rezepte für dein Baby und dich.