Schritt 2 der Beikost | Milupa

Barbara und Peter – unzertrennlich seit 480 Tagen

Erst herzhaft, dann süß

Geschmackstraining mit Gemüse

Im ersten Schritt der Beikost-Einführung geht es darum, Ihr Baby an andere Lebensmittel außer Milch zu gewöhnen und den Speiseplan um diese zu erweitern. Denn diese erfüllen ebenfalls eine wichtige Aufgabe bei der Versorgung Ihres Babys. Viele Eltern in Deutschland fangen beim Einführen der Beikost mit Gemüse an, bevor sie zu pürierten Früchten übergehen. Und auch Studien haben gezeigt, dass es helfen kann, Gemüse als erstes zu füttern, denn dadurch steigt die Akzeptanz für Früchte und andere Gemüsesorten im späteren Kindesalter.

Warum ist Gemüse als Beikost so wichtig?

Babys lieben von Natur aus Süßes, deshalb finden es viele Eltern leichter, die Beikost mit Früchten zu beginnen. Das bedeutet allerdings, dass sie eine große Anzahl an gesunden Lebensmitteln auslassen und genau die ist für eine ausgewogene Ernährung und das Wohlbefinden von Babys Bäuchlein wichtig.

Vorbereitung der Beikost | Milupa

Wie schaffe ich es, dass mein Baby Gemüse liebt?

In unserem 5-Schritte-Plan empfehlen wir beim Einführen der Beikost mit einzelnen Gemüsesorten zu beginnen. Auch wenn Sie eigentlich geplant haben, Früchte wie Apfel oder Banane als erstes einzuführen, sollten Sie daran denken, dass der frühe Kontakt mit Karotten oder Blumenkohl Ihrem Kind dabei hilft, später gerne Gemüse zu essen. Außerdem ist dies ein sanfter Einstieg für Babys Bäuchlein, denn so gewöhnt es sich langsam an das Verdauen der ersten festen Nahrung.

Anfangen, abwechseln und alles von vorn!

  1. ANFANGEN – mit einer einzelnen Gemüsesorte
  2. ABWECHSELN – mit verschiedenen Gemüsesorten
  3. ALLES VON VORN – mit den gleichen Gemüsesorten in neuer Kombination. Es kann etwa 8-10 Anläufe dauern, bevor Ihr Baby ein Gemüse mag. Irgendwann ist es dann soweit, geben Sie nicht auf, denn alles, was Ihr Baby in den ersten 1000 Tagen zu sich nimmt, beeinflusst, wie das kleine Bäuchlein Nahrung verdaut, Nährstoffe aufnimmt und sich selbst schützt – und all das wirkt sich auf ein gesundes Wachstum aus.

Und was ist mit den Früchten?

Auch wenn wir Ihnen empfehlen, die Beikost mit Gemüse zu beginnen, sind Früchte ein wichtiger Bestandteil des Ernährungsplans, denn sie enthalten ebenfalls viele Nährstoffe und Vitamine. Sobald sich Ihr Baby an die Beikost gewöhnt hat, sollten Sie für eine ausgewogene Ernährung auch Früchte in Kombination mit Getreide füttern (siehe Beikost leicht gemacht - in 5 Schritten). Trotzdem empfehlen wir auch weiterhin das herzhafte Gemüse von den süßen Früchten zu trennen und diese separat zu füttern.

Baby isst Obst | Milupa

Studien haben bewiesen, dass der Schlüssel zum kleinen Gemüseliebhaber darin liegt, einzelne Gemüsesorten einzuführen ohne sie mit der Süße von Früchten zu mischen. Auch wenn Ihr kleiner Schatz am Anfang das Gesicht verzieht, sollten Sie es immer mal wieder versuchen! Denn nach einer Zeit wird Ihr Baby alle möglichen Arten von Gemüse essen und Sie haben damit zu einer gesunden Essgewohnheit beigetragen, die ein Leben lang bestehen bleibt.

Sie hätten gerne ein wenig Inspiration zum Thema Beikost? Mehr Informationen zur Einführung der Beikost finden Sie in unserem Plan "Beikost leicht gemacht - in 5 Schritten". Sie haben noch Fragen zum Thema Geschmackstraining mit Gemüse? Dann rufen Sie jederzeit gerne unsere Milupa Mütterberatung an.

Die Mama-Frage

Mein Kind will nicht vom Löffel essen. Was kann ich tun?

Anna, Mama von Jane
J-circle-Promo-master-200x200.png

Der Experten-Tipp

Lassen Sie sich nicht verunsichern, wenn Ihr Kind den Brei vorerst mit der Zunge aus dem Mund schiebt. Dies bedeutet nicht, dass es ihn nicht mag, sondern dass es noch nicht gelernt hat, den Brei mit der Zunge zu transportieren und zu schlucken, denn es ist für ihn etwas vollkommen Neues und ein großer Entwicklungsschritt. Es wird jedoch jeden Tag etwas besser klappen.

Haben Sie eine ähnliche Frage?

Kontaktieren Sie die Milupa Mamas mit zusätzlichem Expertenwissen telefonisch in unserer Milupa Mütterberatung.

Brauchst Du persönliche Hilfe oder Beratung?

Kontaktiere unsere Milupa Mütterberatung

Unsere erfahrenen Milupa Ernährungsexperten sind mit all ihrem langjährigen Wissen Tag und Nacht für Dich da.

0800 737 5000

Wichtiger Hinweis für Sie und Ihr Baby

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Unsere Mütterberatung ist rund um die Uhr für stillende Mütter da. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.

Ich möchte nicht fortfahren