Mama und Baby | Milupa

Susanne und Emily – unzertrennlich seit 471 Tagen

Wenn die Mama zur Übersetzerin wird

Deshalb weint Ihr Baby

Weinen ist der effektivste Weg für Ihr Baby, um mit Ihnen zu kommunizieren. Sie sind also nicht nur Mama geworden, sondern gleichzeitig auch noch Übersetzerin. Natürlich dauert es ein wenig bis Sie genau wissen, was welches Schreien bedeutet. Doch wenn Sie den Dreh einmal raus haben, wird es Ihnen gleich viel leichter fallen, die Bedürfnisse Ihres Kleinen zu verstehen. Bis es soweit ist, helfen wir Ihnen gerne in unserer Milupa Mütterberatung weiter.

Einige Mamas und Papas haben Angst Ihr Baby zu verwöhnen, wenn Sie zu schnell auf sein Weinen reagieren. Es gibt allerdings Studien, die genau das Gegenteil belegen: Je schneller Sie reagieren, wenn Ihr Baby schreit, desto weniger weint es im Kleinkindalter. Denn für Ihr Baby ist schnelles Reagieren immer mit dem Gefühl von Sicherheit verbunden.

Die häufigsten Gründe fürs Weinen und Tipps, was Sie dann tun können

  • Hunger: Füttern Sie Ihr Baby
  • Nasse oder schmutzige Windel: Wechseln Sie die Windel
Mama legt baby zum Schlafen | Milupa
  • Bestätigung: Kuscheln Sie mit Ihrem Baby, schaukeln Sie es, sprechen Sie mit ihm oder geben Sie ihm etwas zum Nuckeln
  • Temperatur: Prüfen Sie, ob es Ihrem Baby vielleicht zu heiß oder zu kalt ist. Eine angenehme Raumtemperatur liegt zwischen 16 und 20 Grad und eine normale Körpertemperatur liegt bei ca. 37 Grad.


Ihr Baby ist gefüttert und gewickelt und hat alles, was es braucht? Wenn es immer noch schreit, könnte der Grund eine Kolik oder ein Windelausschlag sein.

Die Kolik

Viele Babys leiden unter Koliken, für die die genaue Ursache oft nicht bekannt ist. Wenn Ihr Baby eine Kolik hat, fängt es an zu quengeln, hat Bauchkrämpfe und schreit gewöhnlich mit einer höheren Stimme als sonst. Wenn Ihr Baby immer wieder mit Koliken kämpft und lindernde Maßnahmen (Fliegergriff, leichte Bauchmassage, Tee) nicht weiterhelfen, sollten Sie den Kinderarzt aufsuchen.

Schlafenszeit fürs Baby | Milupa

Der Windelausschlag

Windelausschlag erkennt man an einer trockenen und gereizten Haut, die oft durch den Ammoniak einer schmutzigen Windel oder Alkohol in Feuchttüchern verursacht wird. Dies ist sehr unangenehm für Ihr Baby und deshalb weint es. Wechseln Sie die Windeln jetzt besonders häufig. Sicher kann Ihnen Ihre Hebamme oder der Kinderarzt auch eine lindernde Salbe empfehlen.

Sie können all diese Gründe ausschließen und machen sich immer noch Sorgen? Kontaktieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme oder rufen Sie unsere Milupa Mütterberatung an.

Brauchst Du persönliche Hilfe oder Beratung?

Kontaktiere unsere Milupa Mütterberatung

Unsere erfahrenen Milupa Ernährungsexperten sind mit all ihrem langjährigen Wissen Tag und Nacht für Sie da.

0800 737 5000

Wichtiger Hinweis für Sie und Ihr Baby

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Unsere Mütterberatung ist rund um die Uhr für stillende Mütter da. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.

Ich möchte nicht fortfahren