Babys Bäuchlein | Milupa

Susanne und Emily – unzertrennlich seit 471 Tagen

Mehr Zeit zu zweit

So massieren Sie Ihr Neugeborenes

Bestimmt brauchen Sie keinen extra Grund, um die Nähe Ihres Babys zu suchen, aber mit einer Massage verwöhnen Sie nicht nur Ihr Kleines, sondern auch sich selbst. Denn damit bauen Sie oder Ihr Partner besonders in den ersten Monaten eine enge Verbindung zu Ihrem Baby auf. Außerdem kurbelt eine Babymassage die Durchblutung an, macht eine schöne, weiche Haut und erleichtert das Einschlafen, weil sie so schön entspannend ist. Wann und wie Sie Ihr Kind massieren sollten, haben wir Ihnen mit ein paar wichtigen Tipps zusammengestellt.

Für eine entspannte Zeit zu zweit

Babymassage ist eine tolle Möglichkeit, Ihrem Neugeborenen dabei zu helfen, sich zu entspannen und eine tiefe, innere Bindung zwischen Ihnen aufzubauen. Die meisten Babys lieben es, wenn man sie zärtlich berührt und sie streichelt und auch Ihnen als frischgebackene Mama wird die Nähe zu Ihrem kleinen Liebling gut tun.

Mama und Baby | Milupa

Da Babys den Hautkontakt genießen, sollte Ihr Schatz an den Massage-Stellen keine Kleidung tragen. Beim Baby-Massieren gibt es nicht "die eine, richtige Technik", vielmehr sollten Sie dabei auf Ihre Instinkte vertrauen. Fangen Sie bei der Massage damit an – behutsam und mit ein wenig Druck – Beinchen, Ärmchen und den Körper zu streicheln. Keine Sorge, Ihr Baby wird sich sofort bemerkbar machen, wenn es ihm nicht gefällt. Meistens schlafen die Kleinen bei der Massage einfach ein, daher ist es die perfekte Entspannung vor dem Mittagsschläfchen oder nach einem angenehmen Bad. Achten Sie beim Massieren immer darauf, dass Ihrem Baby nicht kalt wird, ein paar Minuten reichen deshalb schon aus. Wenn Ihr Baby die Massage mag, können Sie sie auch als tägliche Routine vor dem zu Bett gehen einführen.

 Massage ist für Ihr Baby nicht nur eine tolle Entspannung, sie regt auch die Verdauung an und unterstützt so die Gesundheit des kleinen Bäuchleins. Denn in Babys Bäuchlein befinden sich z. B. 70% der Zellen, die für sein Immunsystem verantwortlich sind. So ist das Bäuchlein Ihres Babys entscheidend für das Wohlbefinden Ihres Schatzes. Es ist von zentraler Bedeutung für seine natürlichen Abwehrkräfte, die Entwicklung des Gehirns oder Körpers und sogar für seine Gefühle.

Neugeborene | Milupa

Eine kleine Massage regt außerdem die Durchblutung an, mindert Schmerzen beim Zahnen und ist auch für empfindliche Babyhaut ein wahres Wundermittel, denn mit der Verwendung des richtigen Öls wird diese optimal mit Feuchtigkeit versorgt. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie ausschließlich natürliches Pflanzenöl verwenden, da es den Bedürfnissen von empfindlicher Babyhaut gerecht wird. Sonnenblumenöl, Olivenöl oder Mandelöl sind hier die richtige Wahl, denn sie sind essbar und gut verträglich. Fragen Sie Ihre Hebamme einfach nach einem geeigneten Öl. Beziehen Sie bei der Massage auch Ihren Partner mit ein, mit Sicherheit wird das gemeinsame Massieren auch ihm viel Freude machen.

Sie haben Fragen zur Babymassage? Rufen Sie jederzeit unsere Milupa Mütterberatung an.

Brauchen Sie persönliche Hilfe oder Beratung?

Kontaktieren Sie unsere Milupa Mütterberatung

Unsere erfahrenen Milupa Ernährungsexperten sind mit all ihrem langjährigen Wissen Tag und Nacht für Sie da.

0800 737 5000

Wichtiger Hinweis für Sie und Ihr Baby

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Babys in den ersten 6 Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Milupa unterstützt diese Empfehlung uneingeschränkt. Unsere Mütterberatung ist rund um die Uhr für stillende Mütter da. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.

Ich möchte nicht fortfahren